Vokabeln richtig lernen ➣ mit dieser Technik vergisst du sie NIE wieder

Vokabeln richtig lernen – Tipps, Alternative Methoden, Audios Videos & mehr.

Sie sind das Grundgerüst der Sprache – Vokabeln. Ohne die passenden Vokabeln kannst du dich nicht unterhalten, das ist klar. Aber hast du auch schon einmal einen Sprachkurs gemacht und gefühlt kilometerlange Vokabellisten bekommen, die du auswendig lernen solltest? Hast du dabei festgestellt, dass das gar nicht so einfach ist? Auf welche Vokabeln solltest du dich konzentrieren?

Und wie kannst du Voka- beln richtig lernen? Wir haben mal ein paar Tipps und Tricks zusammengetragen, wie das mit den Vokabeln schnell klappt.

 

💡 Vokabeln richtig lernen - mit dieser Technik vergisst du sie NIE wieder 💡 | Polyglot Akademie

1. Leichter lernen mit Selbstgesprächen

Sprache kommt von Sprechen – wenn du eine Sprache nicht sprichst, wirst du dir die darin vorkommenden Wörter nicht gut einprägen können. Viel leichter funktioniert es, wenn du tatsächlich ins Sprechen kommst. Falls du keinen Sprachpartner an der Seite hast oder als zusätzliche Zwischenübung, kannst du einfach mit dir selbst spre- chen. Denke dir konkrete Situationen aus, die du in der anderen Sprache bewältigen möchtest.

Der größte Vorteil bei dieser Taktik besteht darin, dass du die Sprachhemmung abbaust.

Das Problem der klassischen Sprachkurse

2. Vokabeln lernnen Alternative – Nutze Medien und sing / sprich mit

Die fremdsprachige Musik- und Filmkultur, die wir inzwischen überall zur Verfügung haben, macht es dir besonders leicht. Denn wenn du ein Lied mitsingst und du willst dabei nicht wie Mr. Bean in der berühmten „Halleluja“-Szene klingen, dann musst du dich mit dem Text beschäftigen. Schließlich möchtest du auch nicht irgendwelche völlig unpassenden Texte trällern. Also geh es vernünftig an: Songtexte sind inzwi- schen überall verfügbar und bei Filmszenen hast du es natürlich noch leichter. Sing mit, sprich mit – tu alles, um ins Sprechen zu kommen.

Du kannst auch in deinem Smartphone die Einstellungen auf die zu lernende Spra- che umstellen. Oder du stellst bei deinem Streaminganbieter mal die Spracheinstel- lung auf das Original oder eben die zu lernende Sprache um. Du wirst fasziniert sein, wie viel du schon verstehst.

Vokabeln richtig lernen mit sprachen lernen online

3. Vokabeln lernen mit der richtigen Methode.

Das kennst du schon aus dem ganz normalen Leben – etwas, das für den einen funktioniert, klappt beim anderen überhaupt nicht und andersrum. Genauso ist es beim Lernen. Der eine lernt am besten mit Karteikarten, ein anderer deckt sich die Vokabelliste ab und wieder ein anderer ist der audiovisuelle Typ und kann es nicht nur lesen, sondern muss es auch hören. Einer braucht absolut Stille, um sich etwas einprägen zu können, während der andere ohne die obligatorische Musik auf dem

Kopfhörer sich nicht ein einziges Wort merken kann. Die gute Nachricht lautet: Beim Lernen gibt es kein richtig oder falsch. So, wie du eben lernen kannst, ist es richtig – für dich. Die Kunst besteht nun darin, dass du diese Methode nicht nur findest, son- dern dann auch anwendest. Mal ehrlich: Wenn du eine Sprache flüssig sprichst, wird man dich vielleicht fragen, wie du das hinbekommen hast. Aber selbst wenn du eine noch so außergewöhnliche Lernmethode dafür eingesetzt hast, wird dich angesichts deiner Erfolge niemand dafür verurteilen.

Bleib unbedingt flexibel – wenn du mehrere gute Lernmethoden hast, die wirklich funktionieren, kannst du diese auch abwechseln. Umso leichter wirst du es mit dem Vokabeln richtig lernen haben.

4. Vokablen lernen Im Team – so geht alles leichter

Ob es nun zum puren Lernen oder zum Sprechenüben ist – im Team funktioniert es am besten. Bezieh Freunde und Familie in deinen Lernprozess ein. Du solltest auf Menschen zurückgreifen, mit denen du harmonisch arbeiten kannst. Vereinbart auch Regeln: Es wird nicht geschimpft oder gemeckert, wenn das Lernen nicht so schnell funktioniert, wie es sich der andere eben vorgestellt hat.

Ihr könnt euch gegenseitig abfragen oder ihr übt in Gesprächsform. Das Gleiche, was du im Selbstgespräch schon angewendet hast, kannst du auch in einem realen Gespräch tun. Der Vorteil: Ihr lernt dadurch beide und auch so können sich Sprach- hemmungen gut abbauen.

5. Vokabeln auf der Sinnesreise

Was für abstrakte Zusammenhänge gilt, gilt auch für das richtige Vokabelnlernen: Bezieh viele Sinne mit ein. Wie klingt das Wort? Sprich es ruhig laut aus. So hast du es gesprochen und gehört. Kannst du einen Geschmack damit verbinden? Oder gibt es eine Bewegung, die du ausführen kannst? Wie riecht es vielleicht? Je mehr Sinne du einbeziehst, desto leichter wird dir das Wort im Gedächtnis bleiben.

6. Halte die Motivation oben

Für welches Ziel musst du diese Vokabeln lernen? Ganz ehrlich: Die Antwort „Für den Vokabeltest“ lockt keine Katze hinter dem sprichwörtlichen Ofen hervor. Aber wenn du ein konkretes Ziel hast, etwa eine Reise oder auch nur ein Telefonat / eine Videokonferenz mit einem Muttersprachler, wirst du es viel leichter haben. Hast du nach der Schule vor, für eine Weile ins Ausland zu gehen? Dann ist das eine super langfristige Motivation. Denn dann lernst du tatsächlich nicht nur für die Schule oder den Lehrer, sondern für dich selbst und dein Zurechtkommen.

7. Schreiben hilft

Es mag dir altmodisch vorkommen – wer schreibt denn in Zeiten von Smartphones, Laptops und anderen elektronischen Helferlein noch mit der Hand? Tatsache ist aber, dass du über das Schreiben die Haptik mit ins Lernen einbeziehst. Außerdem lernst du dadurch direkt, wie das Wort genau geschrieben wird. So erarbeitest du dir nicht nur die Vokabeln, sondern auch gleich die richtige Schreibweise. Und mal ehrlich: Eine Sprache in Wort und Schrift zu beherrschen – das ist doch ein erstrebenswertes Ziel.

8. Abgetaucht

Kennst du einen Muttersprachler oder hast du einen Freund, eine Freundin, die ebenfalls gerade diese Sprache lernt? Dann verabredet euch doch zum Sprechenü- ben. Wie gesagt, Sprache kommt von Sprechen und wenn du mal so richtig in diese Sprache eintauchst, wirst du vielleicht bemerken, wo es noch Lücken gibt, aber du wirst auch feststellen, was schon richtig gut klappt. Je länger du in eine bestimmte Sprache abtauchst, desto weniger wirst du im Kopf „übersetzen“ müssen, denn du wirst auch in dieser Sprache denken. Das passiert zugegebenermaßen im Ausland schneller, aber wenn du dich zu Hause mit einem Muttersprachler unterhältst, hast du gar keine Zeit, ständig im Kopf zu übersetzen. Zusatz-Tipp: Wenn du dich schwer- tust, ganz abzutauchen, räume deutschsprachige Sprachanker aus deinem Sichtfeld und das gilt sowohl für Zeitschriften als auch für die „Guten Morgen“ Tasse.

9. Arbeite mit Eselsbrücken

Es mag dir merkwürdig vorkommen, aber wenn es Wörter gibt, die du dir immer wieder nicht oder nur falsch merken kannst, überlege dir Eselsbrücken. Es gibt Auf- fälligkeiten in Fremdsprachen – etwa, wenn es ein deutsches Wort gibt, das ähnlich klingt, aber genau das Gegenteil heißt. Oder Wörter, bei denen man sich eigentlich sicher ist, dass sie aus der entsprechenden Sprache stammen, aber dort ganz anders benannt sind. Ein prominentes Beispiel dafür gefällig? Englische Mutter- sprachler sagen nicht „Handy“, was doch sehr englisch klingt. Dort heißt es „mobile“.

10. Die Polyglot Akademie

Wir bei der Polyglot Akademie haben es uns zur Aufgabe gemacht, dir nicht nur schnöde Vokabellisten und Grammatikwälzer mitzugeben und dich damit alleine zu lassen. Wir arbeiten mit dem Anki-Deck, das dir die Wörter nach Häufigkeit sortiert und zwar mit dazugehöriger Audiodatei an die Hand gibt. Im Videoportal erklären wir dir die notwendigen Schritte für jeden Tag, jede Woche und jeden Monat. Wir sorgen

dafür, dass die Motivation oben bleibt und dein Sprachpartner wird dich immer wieder herausfordern. So wirst du es leicht haben, Vokabeln richtig lernen zu können.

Das klingt alles spannend? Du möchtest direkt loslegen? Dann entscheide dich jetzt – welche Sprache willst du lernen (verlinken)? Oder hast du noch Fragen? Dann nimm jetzt Kontakt (verlinken) auf. Dank der 60 Tage Geld-zurück-Garantie kannst du uns ganz einfach auf die Probe stellen. Wir freuen uns auf dich.

Rosetta Stone & Polyglot Akakademie der Vergleich!

Sprachen lernen – Vergleich Rosetta Stone und Polyglot Akademie

Sprachen lernen ist heutzutage kein Punkt mehr, den man mal machen kann, wenn man Lust hat. Vielmehr sind Fremdsprachen heute ein Aspekt, der für viele Personaler ein Kriterium für oder gegen einen Kandidaten ist. Ob du also mindestens eine oder besser mehrere Fremdsprachen beherrschst, kann den Unterschied zwischen Karriere und immer nur unterste Ebene ausmachen.

Sprachen lernen mit Rosetta Stone

Es ist buchstäblich eins der Urgesteine der Sprachschulen – der amerikanische Anbieter Rosetta Stone. Gegründet 1992 in Harrisonburg, Virginia, blickt das Unter- nehmen inzwischen auf eine lange Firmengeschichte zurück und hat sensationelle 24 Sprachen im Angebot. Dabei sind sogar Exoten wie Farsi und Mandarin. Auf der Webseite finden sich Besonderheiten wie Auszeichnungen und diverse Top-Rabatte.

  • App oder Web: Du kannst am Smartphone deiner Wahl lernen oder am Computer. Wahlweise kannst du diese Methoden selbstverständlich auch kombinieren.
  • die Module: Du kannst wählen – 3 oder 12 Monate oder entscheide dich für dassogenannte Lifetime-Abo. Bei den 3 Monaten ist nur eine Sprache enthalten, während ab dem 12-Monats-Paket gleich alle Sprachen dabei sind. Es wird dabei immer günstiger, je länger du dich verpflichtest. Wenn du vorhast, wirklich mehr als nur eine Sprache zu lernen, kann sich das Lifetime-Angebot tatsächlich lohnen.
  • die Methode: Rosetta Stone darf sich preisgekrönt nennen, denn sie wurden von verschiedenen Instituten als herausragende Möglichkeit ausgezeichnet, Sprachen zu lernen. Du kannst bei jedem Paket auswählen, ob du diese Sprache im Selbst- studium oder in Verbindung mit einem Coaching erlernen möchtest. Beim Coaching hast du dann auch Zugang zu Muttersprachlern und wirst wirklich ins Sprechen geführt. Diese Option entfällt beim reinen Selbststudium natürlich.
  • die Preise: Je länger das gewählte Paket ist, desto günstiger ist es pro Monat. Dass die Variante mit Coaching etwas teurer ist, versteht sich von selbst. Die Preise sind dafür auf den ersten Blick erkennbar und werden auch transparent gehalten. Immer wieder gibt es offenbar größere Rabatte. Wie lange diese vor- halten, war zum Zeitpunkt des Tests nicht ersichtlich.
  • der Start: Du startest immer mit einem kostenlosen Testzeitraum. Danach kannst du dich für ein Paket deiner Wahl entscheiden. Auf welchem Level du einsteigst, ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich.
  • die Kündigung: Ein weiteres kleines Manko an einem amerikanischen System – die Kündigung ist nach dem 30 Tage Test offenbar eher kompliziert. Du kannst zwar den Kundendienst kontaktieren. Aber Downloads werden nicht zurückerstat- tet und nach dem Testzeitraum kannst du auch kein Rücktrittsrecht in Anspruch nehmen. Du solltest dir entsprechend relativ sicher sein.

Sprachpartner: Wenn du wirklich ins Sprechen kommen willst, solltest du dich bei Rosetta Stone für die Variante mit Coaching entscheiden. Denn anderenfalls hast du einen Spracherkennungscomputer auf der anderen Seite, der mehr oder minder zuverlässig deine Aussprache kontrolliert und dich verbessert.

Fremdsprachen lernen mit der Polyglot Akademie

  • die Module: Du bekommst jeweils einen kompletten Sprachkurs. Keine monatliche Abofalle – einmal zahlen, immer lernen. Das Anki-Deck ist Dreh und Angelpunkt des Systems. Es präsentiert dir die in der jeweiligen Sprache vorkommenden Worte nach Häufigkeit und zwar nicht nur zum Lesen, sondern direkt auch zum Hören. Die richtige Aussprache ist also immer mit an Bord.
  • Unterstützung rund um die Uhr: Es gibt tägliche, wöchentliche und monatliche Schritte, die im System verankert sind.  Auch die Motivation wird durch das videoportal hochgehalten. Wenn Menschen das Fremdsprachen lernen aufgeben, dann liegt es in den seltensten Fällen am Wegfall einer Notwendigkeit, sondern in der Regel daran, dass die Menschen keine Motivation mehr verspürten.
  • Preise: Was die Preisgestaltung angeht, bleibt es transparent. Du zahlst für einen Sprachkurs immer all inclusive. Keine versteckten Kosten, keine zusätz- lichen Module, die du separat freischalten musst. Und wenn du das System mit der ersten Sprache erst einmal verinnerlicht hast, bekommst du jede weitere Sprache vergünstigt, denn das System musst du ja gar nicht mehr lernen. Dein Zugriff erfolgt lebenslang und zwar inklusive all der tollen Module. Du bist noch etwas unsicher? Dann kannst du dich 60 Tage Geld-zurück-Garantie verlassen.
  • der Einstieg: Möchtest du die neue Sprache von Grund auf erlernen, hast du bereits erste Kenntnisse oder brauchst du nur noch einen Feinschliff deiner umfangreichen Kenntnisse? Dann steig im Anfängerlevel, auf der Mittelstufe oder als Fortgeschrittener ein.

Sprachen lernen – Vergleich Duolingo | Methode, Preise, Kündigung & mehr

Sprachen lernen – Vergleich Duolingo | Methode, Preise, Kündigung & mehr

Nicht nur für junge Menschen wird es immer wichtiger, möglichst viele Fremdsprachen zu beherrschen. War es früher vorwiegend für den Urlaub spannend, die dortige Sprache zu verstehen und idealerweise auch zumindest ein wenig zu sprechen, ist es heute gerade im Beruf wichtig, sich international verständigen zu können. Da gehört es zum guten Ton, mindestens Englisch sehr sicher verstehen und sprechen zu können. Jede weitere Sprache, die du sprichst, gibt dir mehr Vorteile in der Berufswelt.

Sprachen lernen mit Duolingo

Duolingo ist eine amerikanische Webseite, die auch über eine App Inhalte vermittelt. Der Fokus liegt hier auf den drei großen Sprachen: Englisch, Spanisch und Franzö- sisch.

  • App oder Web: Duolingo bietet grundsätzlich eine Webseite in vielen verschie-denen Sprachen an. Die App gibt es dann sowohl für Android als auch für iOS.
  • die Module: Duolingo wirbt damit, dass du grundsätzlich kostenlos auf der Platt-form die Fremdsprache deiner Wahl lernen kannst. Für ein verbessertes Nutzer- erlebnis empfehlen sie Duolingo Plus, das ohne Werbung daherkommt und die Inhalte schneller vermitteln soll. Darüber hinaus verspricht Duolingo Plus das Fehlertraining, ein Sprachkenntnis-Quiz und unbegrenzte Aufstiegstests. Der Start ist jedoch immer kostenlos und auch Duolingo Plus kannst du erst einmal 14 Tage gratis testen.
  • Sprachwahl: Auf der Webseite wird mit über 94 Sprachkursen geworben. Erkenn- bar sind tatsächlich drei Sprachen. Offensichtlich ist es also so, dass eine Sprache grundsätzlich in mehrere Kurse aufgeteilt ist.
  • die Methode: Duolingo hat den „Spaß“-Ansatz. Du sollst möglichst viel Spaß beim Lernen haben. Diesen erzielen sie mit einer möglichst grafischen Oberfläche und dem Versprechen, dass du Tests absolvieren kannst, die du dann bestehst. So schreitest du auf deiner Sprachreise voran.
  • die Preise: Die Preisstruktur ist nicht sehr klar ersichtlich. Duolingo Plus gibt es „ab“ knapp 8 Euro monatlich. In welchen Staffeln und zu welchen Konditionen es weitergehen kann, ist nicht auf den ersten Blick erkenntlich.
  • der Start: Idealerweise legst du mit Duolingo Plus in der Testversion los. Danach entscheidest du dich, wie du weitermachen willst.
  • Kündigung: Die Kündigung sollte immer über die Plattform erfolgen, über die du gebucht hast. Du kannst dann immer noch den restlichen Zeitraum nutzen, den du bereits bezahlt hast. Du solltest dir also auf jeden Fall merken, wo du Duolingo Plus abgeschlossen hast. Dein Nutzerkonto wird dann auf den Standard runter- geschaltet, so dass du jederzeit wieder auf Duolingo Plus upgraden kannst.
  • Sprachpartner: Der Fokus liegt auf dem Fun-Faktor. Die Kontrolle erfolgt über Aussprache-Tests, nicht aber über Sprachpartner.

      • Sondermodule: Neben den Privatkunden richtet sich Duolingo auch an Schulen. So gibt es einen eigenen Zugang für diese Art von Kunden, die dann auch separat betreut werden.

Fremdsprachen lernen mit sprachen-lernen-online.de

Mein Name ist Arne und ich habe mein System, mit dem ich dir Fremdsprachen vermittele, aus einem Bedarf heraus entwickelt. In meinem Anki-Deck geht es um die Praxis, die Spaß machen soll und genau das vermittele ich. Tatsächlich liegt mein Fokus auf der Sprachpraxis. Denn Sprache und Sprechen sind eng miteinander ver- woben und umso wichtiger ist es, dass du ins Tun kommst. In vielen Sprachkursen erlernst du jede Menge Vokabeln. Aber Vokabeln lernen bringt dir eben keine Sprachpraxis. Mein Ziel ist es, dich binnen weniger Wochen in eine Situation zu brin- gen, in der du dich mit einem Muttersprachler gut verständigen kannst. Du sollst ihn nicht nur verstehen, denn das funktioniert oft recht schnell. Du sollst auch sinnvoll antworten können, eben ein Gespräch führen.

Dabei verläuft meine Polyglot Akademie modular. Du belegst einen vollständigen Sprachkurs, zu dem du lebtaglangen Zugriff hast. Das Anki-Deck versetzt dich dabei direkt in die Sprachpraxis. Über 5000 Sätze aus dem echten Leben vermitteln dir die Worte einer Sprache nach Häufigkeit sortiert. Diese kannst du nicht nur lesen, son- dern du wirst sie auch direkt hören. Damit legst du direkt den Grundstein für die rich- tige Aussprache.

Ein weiteres Element ist mein Videoportal. Hier erkläre ich dir, wie du täglich, wöchentlich und monatlich vorgehen solltest, um die gewählte Sprache wirklich zu erlernen. Denn das System bleibt immer gleich, egal, welche Sprache du dir als Ziel gesetzt hast. Das Modul Motivation mag dir auf den ersten Blick nicht logisch erscheinen, dabei ist es zentral. Denn wenn Menschen aufhören, eine Sprache zu erlernen, liegt das nicht am nachlassenden Interesse, sondern an der schwindenden Motivation. Genau diese Lücke schließe ich mit dem Motivations-Modul. Bei mir bleibst du sicher dran. Ein wenig Grammatik muss natürlich auch sein, denn du möchtest nicht die ganze Zeit nur in der Gegenwart sprechen können. Um dich wirk- lich mit einem Muttersprachler austauschen zu können, ist es essentiell, zumindest die wichtigsten Zeitformen zu beherrschen. Diese bekommst du in einer kompakten PDF vermittelt. Ich zeige dir auch, wie du optional weiterführende Bücher in deinen Sprachlernprozess integrieren kannst.

Sprachpartner sind neben dem Anki-Deck das A und O beim Sprachenlernen. In meiner Akademie wirst du schnell jemanden finden, der dir die nötige Sprachpraxis gibt.

Dein Erfolg ist mein Ziel. Deshalb biete ich dir eine unbeschränkte 60 Tage Zufriedenheitsgarantie. Teste mein System auf Herz und Nieren und wenn du zufrieden bist, freue ich mich, wenn du dabei bleibst. Sollte das, warum auch immer, aber nicht der Fall sein, bekommst du ohne Wenn und Aber dein Geld zurück.

Wenn du weitere Sprachen lernen willst, profitierst du davon, dass es sich bei mir um ein System handelt. Hast du das nämlich erst einmal verinnerlicht, wird es dir umso leichter fallen, es auf weitere Sprachen anzuwenden. Deshalb biete ich dir weitere Sprachen auch vergünstigt an.

Mein System eignet sich für jeden – du kannst als Anfänger von der Basis anfangen, als Mittelstufe auf erste Kenntnisse zurückgreifen oder bei den Fortgeschrittenen den letzten Feinschliff in deine Sprachkenntnisse bringen.

Mit welcher Sprache willst du starten?

Aktuell hast du die Auswahl aus 8 unterschiedlichen Sprachen und das zeigt dir schon, dass du dich letzten Endes quasi weltweit verständigen können wirst.
Mit Englisch fangen die meisten Menschen in der westlichen Welt als Fremdsprache an. Kein Wunder, es ist schließlich Weltsprache Nummer eins. Spanisch und Franzö- sisch sind die beiden weiteren Weltsprachen, die dir die weltweite Verständigung erschließen.

Spanisch wird von über 500 Millionen Menschen gesprochen und Französisch ist eine der 6 offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen. Weiter geht es mit Italienisch, einer sehr temperamentvollen Sprache. Dank meines Systems wirst du sie sehr schnell sprechen können. Niederländisch ist die nächste Sprach- nische, die in den letzten Jahren immer interessanter wird. Nicht nur im Urlaub kannst du es gut einsetzen.

Inzwischen wird es auch im Businessbereich immer interessanter. Portugiesisch rundet den europäischen Sprachhorizont ab. Es ähnelt der spanischen Sprache stark und so wirst du es sehr schnell beherrschen. Chinesisch und Russisch sind die beiden stärksten Sprachen auf dem asiatischen Kontinent. Deshalb biete ich dir bei mir auch diese beiden Sprachen an.

Beide Sprachen haben ihr eigenes Schriftsystem, das aber durch mein System für dich schnell zugänglich wird. Am Ende wirst du diese sehr komplexen Sprachen wirklich sprechen können. Dein Sprachpartner wird dich so schnell mit in die Praxis nehmen, dass es sich ganz leicht anfühlen wird.

Bist du bereit, loszulegen?

Am wichtigsten ist es mir, dass du zufrieden bist. Deshalb bin ich von Anfang an dein Ansprechpartner. Du hast Fragen, Probleme oder Anregungen? Dann schreib mir am einfachsten eine E-Mail. Auch schon vor deinem Start in meiner Polyglot-Akademie bin ich für dich da und berate dich, wenn es um die Auswahl der richtigen Sprache und / oder des richtigen Levels geht.



babbel, alternative, kosten

Sprachen lernen – Vergleich Babbel und Polyglot Akademie

In einer Welt, die immer internationaler wird, wird es für Menschen aller Altersklassen auch immer wichtiger, möglichst viele Sprachen zu lernen. Bis vor einigen Jahren reichte es noch völlig aus, Schulenglisch zu sprechen und man war schon der Exot, wenn noch eine zweite Fremdsprache außer Latein hinzukam.

Das hat sich geändert und inzwischen erwarten Arbeitgeber geradezu, dass du Englisch verhandlungssicher und gerne auch noch mindestens eine weitere Sprache fließend sprichst.

Sprachen lernen mit Babbel

Das System Babbel verspricht, dass du beliebig viele Sprachen innerhalb kürzester Zeit sprechen wirst. Bis zu 14 Sprachen stehen zur Auswahl, wobei Englisch in der Tat mit „klassischem“ Englisch und Business Englisch doppelt vertreten ist. Das System ist dann stufenweise aufgebaut:

  • App oder Web: Du hast die Auswahl – möchtest du über die App lernen oder lernst du lieber am Laptop oder Computer? Natürlich kannst du das auch kombi- nieren. Du registrierst dich zunächst kostenlos und entscheidest dich dann, welche Sprache du lernen möchtest.
  • Die Module: Dann entscheidest du dich, welches Abo du abschließen möchtest. Du hast die Auswahl, 3, 6 oder 12 Monate lang zu lernen. Die Abbuchung erfolgt jeweils einmalig, also alle 3, 6 oder 12 Monate. Dabei werden die Monatspreise immer günstiger.
  • Sprachwahl: Du hast immer Zugang zu einer Sprache auf einmal. Diese kannst du auch wechseln, aber damit verlierst du den Zugang zur zuvor gewählten Spra- che.
  • die Methode: Grundsätzlich geht es bei Babbel um die Sprachpraxis. Dabei wird empfohlen, dass du über das Handy lernst oder alternativ auch auf deinem Rech- ner die Spracherkennung aktivierst. Denn du sollst die richtige Aussprache per App lernen. Dazu hörst du von Muttersprachlern und die Spracherkennung soll überprüfen, ob du richtig nachsprichst.
  • die Preise: Egal, welche Sprache du erlernen willst – der Preis pro Monat bleibt immer gleich.
  • der Start: Du kannst selbst festlegen, auf welchem Level du dich befindest – möchtest du ganz von vorne lernen, hast du erste Kenntnisse oder fehlt dir nur noch der Feinschliff? Wenn du denkst, dass du dich nicht selbst realistisch ein- schätzen kannst (was gerade bei Englisch, was viele zumindest teilweise spre- chen, schwierig werden könnte), kannst du auch einen Einstufungstest machen. Dann legst du bei dem Level los, in dem du dich nach deinem Kenntnisstand befindest.
  • Kündigung: Solltest du dich eines Tages entscheiden, dass du jetzt ausreichend diese Sprache gelernt hast oder dass du jetzt keine Zeit oder Lust mehr hast, kannst du jederzeit bis zum Ablauf deines aktuell gewählten Moduls kündigen. Die restliche gebuchte Zeit bleibt erhalten und so lange hast du auch weiterhin Zugriff auf alle Inhalte.
  • Sprachpartner: Grundsätzlich wirbt Babbel damit, dass du Sprachpraxis über einen Sprachpartner bekommst. In der Tat ist dies aber eine Leistung, die du kostenpflichtig dazu buchen kannst. Ansonsten erwirbst du deine Sprachpraxis über die eingebaute Spracherkennung.

Fremdsprachen lernen mit der Polyglot Akademie

Ich bin Arne und meine Polyglot Akademie wurde aus der Praxis für die Praxis erschaffen. Denn in der Schule stand ich immer wieder vor der frustrierenden Situ- ation, dass ich das Erlernen von Fremdsprachen als schwierig empfand. Das Prob- lem schien im System begründet zu sein. Denn nur Vokabeln lernen bedeutet eben nicht, dass du eine Fremdsprache wirklich lernst. Vielmehr ist es die pure Theorie und diese führt dich nicht ins Sprechen selbst. Selbst, wenn du also viele Vokabeln auswendig kannst und eventuell sogar die Grammatik gelernt hast, kann es dir in der Praxis noch immer passieren, dass du einem Muttersprachler gegenüber kein Wort heraus bekommst. Damit dir genau das nicht passiert, habe ich meine Polyglot Akademie an das echte Leben angepasst.

    • die Module: Bei mir erwirbst du einen kompletten Sprachkurs. Dieser wird nicht monatlich abgerechnet, sondern du bekommst das komplette System.
    • die Methode: Mit meinem erfolgserprobten System kommst du durch das Anki- Deck direkt ins Sprechen. Denn hier lernst du die Begriffe anhand ihrer Häufigkeit und immer direkt am praktischen Beispiel. All das bekommst du nicht nur zum Lesen, sondern auch als Audio, so dass die richtige Aussprache en passant kommt.
    • weitere Unterstützung: In meinem Videoportal vermittele ich dir, welche Schritt täglich, wöchentlich und monatlich nötig sind, um die gewünschte Sprache wirklich sprechen zu können. Darüber hinaus gibt es ein ganzes Modul „Motivation“, damit du nicht in die Falle der Motivationslücke tappst. Wenn du es möchtest, lernst du, wie du Bücher ins Sprachenlernen einbauen kannst. Den Grammatikteil beschrän- ken wir auf das absolut Wesentliche, denn es geht um die Praxis, nicht um die Theorie.
    • Sprachpartner: Das Gewinnen und Austauschen mit deinem Sprachpartner ist ein weiterer Aspekt, der dich direkt ins Sprechen, also in die gewünschte Praxis führt.
  • Preise: Wie bereits angesprochen, handelt es sich bei mir um einen Paketpreis. Du erhältst lebenslangen Zugriff auf deine Inhalte inklusive über 5.000 Sätze pro Sprache, persönlichen Support und natürlich deine bedingungslose 60 Tage Zufriedenheitsgarantie. Weitere Kurse bekommst du sogar zum vergünstigten Preis. Denn ich vermittele dir hier nicht einfach eine Sprache, die du dann lernen sollst. Es geht vielmehr um ein System, genauer gesagt DAS System, mit dem du jede Sprache ganz einfach binnen weniger Wochen sicher lernen wirst. Und wenn du dieses System erst einmal verinnerlicht hast, wirst du es mit den nächsten Sprachen immer nur leichter haben.
  • der Einstieg: Bei mir hast du die Auswahl – Anfänger, Mittelstufe oder Fort- geschrittene. Du kannst entweder vorhandene Kenntnisse auffrischen und auf- polieren oder ganz von vorne anfangen.

Welche Sprachen kannst du bei mir lernen?

Derzeit biete ich 8 verschiedene Sprachen an. Damit deckst du die wichtigsten europäischen Sprachen und einen Teil des asiatischen Kontinents und natürlich Amerika zu großen Teilen ab.

Englisch: Es ist die weltweit am meisten verbreitete Sprache und sie wird inzwischen quasi als Standard erwartet. Ob privat oder beruflich – Englisch ist immer nützlich. Spanisch: Es ist die zweite Weltsprache, die von über 500 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen wird. Werde Teil dieser großen Community. Spanisch kannst du nicht nur privat, sondern inzwischen auch beruflich immer gut brauchen. Französisch: Als eine der 6 offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen sind es noch immer viele Menschen weltweit, die diese von vielen als kompliziert betrachtete Sprache sprechen. Bei mir wirst du feststellen, dass es gar nicht kompliziert sein muss.

Portugiesisch: Sie ist der Exot unter den bei mir vermittelten Sprachen. Werde Teil einer exklusiven Gesellschaft.
Chinesisch: China ist ganz klar im Vormarsch. Kaum eine andere Wirtschaftsmacht expandiert so stark wie dieses Land. Da ist es nur klar, dass es gerade beruflich nur von Vorteil sein kann, diese Sprache nicht nur zu verstehen, sondern auch zu spre- chen.

Italienisch: Beweise Temperament und erlerne diese ebenfalls weit verbreitete Sprache. Damit kannst du dich nicht nur im Urlaub angeregt unterhalten, sondern auch beruflich stark profitieren.
Russisch: Erschließe dir einen großen Teil des asiatischen Kontinents mit dieser exo- tisch anmutenden Sprache. Dank meines erprobten Systems wirst du sehr schnell ins Sprechen kommen.

Niederländisch: Zwar sprechen auch diese Sprache vergleichsweise wenige Men- schen, aber als direktes Nachbarland kann es nur von Vorteil sein, diese Sprache zu erlernen.

Die mobile Version verlassen